Auf wiedersehen

Unsere Gemeindereferentin Irmgard Schmitt verabschiedet sich

by Christiane Raabe in: Pfarrbriefservice

Ihnen allen einen schönen Sommer, erholsame Ferien und weiterhin eine heilsame Zeit.

Für mich bringt der Sommer eine Richtungsänderung, mit einem Abschied von der

SE Remseck mit Poppenweiler.

Manchmal führen Wege nicht zum angedachten Ziel. Dann ist es gut, innezuhalten, sich zu sortieren, Entscheidungen zu treffen und an der Kreuzung eine heilsamere Richtung einzuschlagen. Diesen Schritt habe ich in den vergangenen Monaten getan!

Ich danke den Menschen in den Gemeinden und Gremien für gemeinsames Ringen, wie wir Gottes gute Botschaft „unter die Leute“ bringen können. Ich danke für jede Unterstützung, die ich erfahren habe; für jedes tolle Projekt, das wir (allen Umständen zum Trotz) auf den Weg gebracht haben und jede Begegnung, die mir Klarheit über die Zukunft unserer Kirche und Gemeinden gebracht hat.

Gerade nach dem Tod von Pfr. Friedl und durch Corona galt es, hinzuschauen und den „Gemeindealltag“ weiter zu gestalten. Da ist Manches an Strukturen und „Baustellen“ aufgetreten, die es zu bearbeiten galt. Wir haben gemeinsam mit unserem Administrator Pfr. Burr (für dessen vielfältigen Einsatz ich mehr als dankbar bin) versucht, Dinge zu bearbeiten und zu bewältigen. Ab 17.9. wird es dann für Sie mit Pfarrer Morein weitergehen – Gottes Segen dafür!

Ich weiß, dass meine Art den Sendungsauftrag unseres Bischofs in Ihrer SE umzusetzen, nicht für Jeden richtig und gut gewesen ist. Wenn ich Sie da „überfahren“ oder Ihr Tun zu wenig wertgeschätzt habe, dann entschuldige ich mich dafür. Ich wollte die geschenkte Zeit sinnvoll nutzen und unterstützend wirken. Denn viele Menschen in der SE machen sich gute Gedanken und investieren viel Zeit. Das wird leider nicht immer so gesehen. Sie bemühen sich darum, Gottes Geist einen guten „Landeplatz“ zu ermöglichen. Bleiben Sie da dran, auch wenn Vieles, aufgrund unserer Strukturen, sehr mühsam ist. SEIN Geist der Weite, der Einsicht und der Toleranz wird letztendlich dazu führen, dass sich Kirche, trotz Widerständen, weiterentwickelt.

So wünsche ich Ihnen allen, dass ER Sie weiterhin bergend in SEINER Hand halte und SEINE Faust Sie nie zu fest drücke.

Gottes Segen      Irmgard Schmitt (EX-GR SE Remseck mit Poppenweiler)