Erntedank unter anderen Vorzeichen

Angewiesenheit spüren und dankbar sein für die Fülle des Lebens

Erntedankgottesdienst Hochberg

In den Erntedankgottesdiensten des Wochenendes wurde in den biblischen Texten, aber auch in Impulsen und Gedanken deutlich, wie angewiesen wir in unserem Leben auf die Fürsorge, Begleitung und Versorgung durch Andere sind. Gerade die Corona-Situation hat deutlich gemacht, dass wir eine tragende Gemeinschaft brauchen.

Ganz Besonders wird uns am Erntedankfest vor Augen geführt, dass Gott einen wesentlichen Beitrag zu unserem Leben leistet. Seine menschliche Zugewandtheit in Jesus macht deutlich, dass Gott in SEINER Schöpfung und in uns Menschen lebendig sein will. Daraus erwächst unsere Verantwortung für die Gesunderhaltung von Leib und Seele. Dankbarkeit ist eine Form, die uns bewusst macht, dass wir Leben in seiner vielfältigen Form nicht "machen" können- aber mitgestalten, erhalten und pflegen. Das ist unsere tägliche Verantwortung. Wenn wir uns bewusst bleiben, dass all die Dinge des Lebens, die wir oft so selbstverständlich einfordern, ein Geschenk sind, dann feiern wir anders "Erntedank".

Wir danken allen, die wieder mit viel Liebe unsere Altäre geschmückt und eine Fülle dargestellt haben. Sowohl die Vielzahl der Lebensmittel, als auch ihre Buntheit führen uns vor Augen: Gott will das Leben in Fülle und wir dürfen es dankbar entgegennehmen.