Neue Gemeindereferentin tritt ihren Dienst an

Zum 1. September 2020 ist die Nachfolge von Martin Hensel im Büro in Hochberg eingezogen

Dank der Diözese konnte übergangslos die Gemeindereferentenstelle der Seelsorgeeinheit wieder besetzt werden durch einen kurzfristigen Stellenwechsel.

Die Gemeindereferentin Irmgard Schmitt hat das Büro in Hochberg schon bezogen und wird zumeist vormittags dort anzutreffen sein. Geplant ist auch, dass sie 1x die Woche in Aldingen zugegen ist.

Erreichbar ist sie über die Telefonnummer: 07146/44785 oder per Mail:  irmgard.schmitt(at)drs.de 

Fr. Schmitt ist Ansprechpartner bei der Erstkommunion, für Öffentlichkeitsarbeit und in der Ökumene. Weitere Arbeitsgebiete werden in der kommenden Zeit noch hinzukommen.

Gebürtig aus Bingen am Rhein (Heimat der Hl. Hildegard), ist sie aus familiären Gründen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart gelandet . Zunächst  war sie lange Jahre als Katechetin an versschiedenen Schulen im Bottwar- und Neckartal tätig und seit 2008 wieder als hauptberufliche Gemeindereferentin in verschiedenen Seelsorgeeinheiten.

Zur persönlichen Begegnung können Sie sie gern im Büro besuchen - inclusive einer Tasse Kaffee!
Im Laufe der Zeit werden sicher, trotz Corona, weitere Treffen und Begegnungsmöglichkeiten kommen.
Für Fragen und Anregungen steht sie gern zur Verfügung.

Gottes Segen, gutes Ankommen und heilsame Begegnunen in der Seelsorgeeinheit wünschen die Kirchengemeinden. Ebenso auch H. Hensel für seine neue Stelle und die vielfältigen Herausforderungen.

 

 

St. Martin erfolgreich zum Feiern freigegeben

Neue Situationen erfordern neue Wege. Mit großer Kreativität und viel zeitlichem und technischem Aufwand präsentieren Ihnen örtliche Vereine dieses Fest. Sie laden zum Mitfeiern ein- unter hygienischen Bedingungen!

Lange haben die Veranstalter des Martinsfestes gezögert und wollten den Martinsritt auch im 2020 unter den besonderen Vorzeichen durchführen.

So konnten Sie sich um den Martinstag herum (ab 8.11. online) mit Ihrer Familie auf den Weg zu machen.

Mit Videos, Anregungen und spannenden Einspielungen präsentieren wir das Leben und Wirken des Hl. Martin.

Ihm lag das Wohl des Bettlers am Herzen, so wie uns heute die Gesunderhaltung der Menschen, die mit uns in Kontakt kommen wollen. In diesen Zeiten können die neuen Medien dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Es ist schön zu erleben, wieviel Kreativität freigesetzt wird und welche Mühe die Veranstalter einbringen, um das wichtige Anliegen des Hl. Martin: "Leben und Heil für jeden" als hoffnungsvolle Botschaft auch in diesem Jahr zu den Menschen zu bringen.

 

 

 

 

 

Nachlese zum lebendigen Adventskalender

Eindrücke der ökumenischen Aktion des "lebendigen Adventskalender Remseck"

In den Tage des Advents waren Menschen eingeladen, sich an Remsecker Orten ein paar anregende Gedanken zu holen. So wurde z.B. in Hochdorf das Thema: "Erwartung und Warten" umgesetzt und in Neckarrems des Barbarabrauches gedacht. In Aldingen haben die großen Lichtgestalten des Advents (Martin, Andreas, Barbara, Odilia oder Luzia) ausgestrahlt und in Hochberg lud das Labyrinth ein, sich auf den Weg nach Weihnachten zu machen.

Mit Lichteffekten, Liedern und Texten wurde das Adventsgeschehen beleuchtet. Die kleinen täglichen Unterbrechungen sollten die Menschen daran erinnern, was und wen wir in diesen Tagen erwarten- das Licht, das alles Dunkel, auch dieser Pademie, erhellen kann. 

 

 

Gebetsinitiative Remseck

Sie sind eingeladen sich der Gebetsinitiative Remseck anzuschließen. Christen verschiedener Konfessionen beten freitags miteinander.

Das Gebet stellt die direkte Verbindung zu Gott her und nimmt unser Leben in die Kraft Gottes mit hinein. Die Gebetsinitative Remseck greift dies auf und bietet von Oktober bis Dezember freitags verschiedene Formate dazu an. 

Näheres erfahren Sie hier und unter: www.gebetsinitiative-remseck.de