Du bist nicht allein

Egal, wo du stehst,
egal, wo du gehst.
Du stehst nie alleine.
Du gehst nie alleine.

So viele gehen mit:
Gedanken, die dich
noch beschäftigen.
Begegnungen,
die in dir leuchten.
Worte, die in dir
nachklingen.
Gebete, die dich
berührt haben.

Wenn du gehst,
geht auch Gottes Segen mit.

Gottes Segen segne dich
mit Liebe und Kraft,
hier und überall + Amen.

Peter Schott, In: Pfarrbriefservice.de

 

 

Du bist verlässlich

Du stehst am Ufer
und wartest
auf uns.
Du sorgst
für uns,
deine Kinder.
Auch heute
gibst Du uns
Brot.
Im Herzen
erkennen wir:
Es ist der Herr.
         Ilse Pauls

 

 

Aufatmen

Erlöst und befreit
von Angst
vor der Sinnlosigkeit,
vor der Verlorenheit,
vor dem Tod.

Erlöst und befreit
von Strafe
für unser Versagen,
für unsere Lieblosigkeit,
für unsere Schuld.

Erlöst und befreit
zur Hoffnung
auf Vergebung,
auf Auferstehung und neues Leben.

Erlöst und befreit
zur Freude:
Der Tod – für immer besiegt!
         Gisela Baltes, In: Pfarrbriefservice.de

Die Kraft der Botschaft - Hoffnung

Gib, oh Gott,
deinen Gläubigen
wieder die Kraft zu verkünden:
Hoffnung statt Hoffnungslosigkeit
Liebe statt Lieblosigkeit
Annehmen statt Ausgrenzen
Trost statt Trostlosigkeit
Lehre sie wieder, laut zu sagen:
Wir feiern das Leben, die Hoffnung, die Auferstehung
und wissen: Der Tod gehört zum Leben dazu!
Das ist unser Glaube, das ist unsere Hoffnung,
das ist unser Segen, das ist unsere Botschaft:
Glaube, Hoffnung, Liebe!
              Theresia Bongarth, In: Pfarrbriefservice.de

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Herr Jesus Christus,
auch wenn die Zeichen der Zeit eine andere Sprache zu sprechen scheinen,
dürfen die Flammen des Glaubens, der Hoffnung, der Liebe
und des Friedens ihre Kraft niemals verlieren.

Lass das Licht des Glaubens in uns leuchten,
damit Zweifel und Fragen in dunklen Nächten
uns nicht erschrecken.

Erfülle uns mit dem Licht der Hoffnung
und lass uns alle Momente
der Hoffnungslosigkeit überwinden.

Entzünde in uns das Licht der Liebe,
das jegliche Form von Lieblosigkeit überstrahlt.

Erwecke in uns immer wieder neu das Bedürfnis,
mit Dir, miteinander und mit deiner Schöpfung
in Frieden zu leben.

Dein Leidensweg war gezeichnet von Dunkelheit und Hoffnungslosigkeit.
Lieblosigkeit und sogar Hass schlugen Dir entgegen.
Lass uns im Licht der Osternacht den Gott der ewigen Liebe erkennen
und das Leben bei Dir in Fülle finden.

Gaby Bessen, In: Pfarrbriefservice.de

 

Gott- unsere Stärke

Gott, du Mitleidende:
Voller Angst schließe ich am Abend die Augen – wer weiß, was bis zum Morgen
passieren wird? Mit großer Sorge verfolge ich am Morgen die Nachrichten – was hat
sich über Nacht alles verändert? – Gib uns, die wir scheinbar hilflos zusehen müssen,
wie Gewalt sich Bahn bricht, Hoffnung. Lass Solidarität in Gedanken, Worten und
Taten Wirklichkeit werden.

Gott, du Stärkende:
So viele sind auf der Flucht vor Unrecht und bewaffneten Konflikten. Lass sie die
Hoffnung nicht verlieren. Sei auch bei denen, die bleiben. Gib ihnen Mut und Kraft,
die Bedrohung und Unsicherheit zu überleben. Behüte und bewahre besonders
Frauen und Kinder, die sich alleine auf den Weg machen. Lass sie Sicherheit finden
und Menschen, die sie wieder an das Gute glauben lassen.

Göttliche Kraft:
Die Gier nach unendlicher Macht über Menschen scheint über Vernunft und
Verantwortung zu siegen. Lass die Einsicht in die Kraft von Worten wachsen. Gib
Verantwortlichen Offenheit, sich wirklich zu begegnen und sich gegenseitig
zuzuhören. Lass deinen Geist über sie kommen, um dem Frieden den Weg zu
bereiten.

Amen.

Regina Ries-Preiß, (KDFB Landesverband Bayern)  In: Pfarrbriefservice.de